Ökumene

Unter Ökumene verstehen wir für unsere Gemeinde, regelmäßig und auch institutionalisiert über die engen Grenzen unserer eigenen Kirchengemeinde Berlin-Heiligensee hinauszublicken und andere Menschen in ihren spezifischen Lebens- und Glaubenszusammenhängen wahrzunehmen.

Dies kann man nicht für den ganzen Erdkreis tun, sondern muss bestimmte Einzelpunkte in den Blick nehmen, um dort schärfer sehen zu können und auch den Menschen persönlich näher zu kommen.

So haben wir uns 2006 für eine Gemeindepartnerschaft mit der evangelisch-lutherischen Gemeinde Sarepta / Wolgograd in Russland entschieden, die seither gepflegt wird.

Die Kontaktarbeit wird vom Ökumenekreis wahrgenommen.

Das großartige Engagement von Frau Erdmute Krafft für äthiopische Kinder hat uns schon viele Jahre lang beeindruckt, weshalb wir uns auch an Spendenaktionen beteiligt haben und immer wieder gern auf die Organisation HilfsWaise e.V. hinweisen. Wir beabsichtigen, unsere Unterstützung für Frau Kraffts Initiative in Zukunft auszubauen. Vor allem unsere Kita Waldkirche hat sich hier schon besonders durch ihr Engagement ausgezeichnet.

Mit den anderen Heiligenseer Kirchengemeinden zusammen haben wir seit Januar 2015 auch unsere lokale "Ökumenische Bibelwoche" ins Leben gerufen, einen Veranstaltungszyklus, der andernorts schon erprobt ist.

Außerdem nehmen wir jährlich am Weltgebetstagsprogramm teil, das immer wieder neu von Frauen aus den verschiedensten Ländern erarbeitet und dann auch hier in deutschen Gemeinden Anfang März mitgestaltet und mitgefeiert wird.

Darüber hinaus waren wir viele Jahre lang über den Kirchenkreis Reinickendorf eingegliedert in dessen Partnerschaft mit dem Kirchenkreis Tshwane in Südafrika. Diese Partnerschaft ist nun auf Beschluss der Kreissynode vom März 2016 aufgegeben worden.

Ökumene-Nachrichten