Nachtigall, ick hör' dir singen...

© Foto Nachtigall: pixabay_wilbert_rodriguez
Veröffentlicht am So., 12. Mai. 2019 16:07 Uhr
Bericht Chorfahrt Ki Ju Kantorei

Bericht über die Chorfahrt 2019

Am Freitag, den 3.5., trafen sich gut gelaunte Sängerinnen und Sänger des mittleren und großen Kinderchors, des Jugendchors und des Elternchors, Maraike Mahnke und Conny Vogt, um gemeinsam auf Chorfahrt nach Sternhagen in die Uckermark zu fahren.
Nach ca. zwei Stunden Busfahrt kamen wir gegen 17.15 Uhr an. Das weitläufige Gelände des evangelischen Jugendheims gefiel uns sofort und auch das Haus war gleich gemütlich - am schönsten war der urige Dachboden, der von uns als Proberaum für die Kinder genutzt wurde.
Zuerst wurden nach der bereits im Bus festgelegten Zimmerverteilung die Zimmer und Betten bezogen und ein Elternteam kümmerte sich um das Abendbrot. Conny stimmte ein Segenslied an, welches wir bei den übrigen Mahlzeiten als Kanon gesungen haben, und alle ließen sich das Abendbrot schmecken, um anschließend gestärkt in die erste Probe zu gehen. Nun wurden Eltern und Kinder aufgeteilt; die Kinder erhielten von Conny ihre Rollen für das einzuübende Stück („Joseph und seine Brüder“) und schnupperten bereits fleißig in das Stück hinein. Währenddessen probte der Elternchor emsig und motiviert mit Maraike die Lieder für die Himmelfahrtsmesse [„Missa for you(th)“; Anm. d. Red.]. Beschwingt versuchten die Kinder zur Ruhe zu kommen, was jedoch am ersten Abend ein wenig gedauert hat, aber für die Erwachsenen doch noch Zeit für ein gemütliches Zusammensitzen bot.

Nach einer sehr kurzen Nacht, die durch wunderschöne Nachtigallklänge versüßt und um fünf Uhr jäh von Kindergetrappel unterbrochen wurde, gab es - auch hier von einem Elternteam köstlich vorbereitet - Frühstück und glücklicherweise Kaffee! Im Anschluss daran sind wir über den kleinen gut gepflegten Friedhof hinter dem Jugendhaus in die sehr hübsche und auf alt restaurierte Kirche gegangen, wo Maraike und Conny gemeinsam eine kindgerechte, anschauliche und greifbare Andacht gestaltet haben, die auch gleichzeitig das Thema des Stücks verdeutlicht hat. In dieser kleinen Kirche mit einem wunderschönen Altar und einem herabhängenden Taufengel war das ein sehr passender Einstieg in den Probentag. An diesem Tag stießen noch drei weitere Mütter aus dem Elternchor zu uns, die zu Besuch kamen, um mitzusingen und uns mit Kuchen zu versorgen!

Am Vormittag fand dann die erste Probe für alle statt, Eltern und Kinder wieder getrennt. Wir hatten viel Spaß, sind mächtig ins Schwitzen aber gut weitergekommen. Auch an diesem Tag wurden wir wieder von den unterschiedlichen Essensteams verwöhnt - mittags gab es Spaghetti mit Tomatensauce und nachmittags leckeren Kuchen. Dazwischen war Pause und Einzelstimmbildung nach Plan für alle (Eltern bei Maraike, Kinder bei Conny). Das war auch eine spannende Erfahrung und für alle eine tolle Sache! Die, die nicht dran waren, tobten auf dem Gelände, hielten ein Nickerchen oder spielten. Vor dem Abendbrot gab es dann noch eine weitere Probe, die auf Grund der kurzen vorherigen Nacht jedoch etwas verkürzt wurde, denn die Kinder (und auch die Mamas) waren ganz schön platt! Nach dem Abendbrot wurde auf dem Dachboden noch ein wenig gemeinschaftlich gesungen, um den Tag ausklingen zu lassen; einige machten danach noch einen Spaziergang in der Abenddämmerung mit Sonnenuntergang und Nachtigallklängen; andere blieben drin und spielten. Der Abend endete wesentlich früher als der davor und alle fielen kaputt ins Bett.

Nach einer wesentlich längeren Nacht ohne Vorkommnisse und einem leckeren Frühstück gestalteten Maraike und Conny erneut eine sehr anschauliche und ansprechende Andacht in der kleinen Kirche, bei der sie die Kinder wunderbar mit einbezogen haben. Im Anschluss daran hieß es Kofferpacken, Aufräumen und zum letzten Mal Proben.

Bevor um 12 Uhr dann die leckere bestellte Pizza für alle kam und wir ein letztes Mal im Speisesaal zusammensaßen, präsentierten beide Chöre dem jeweils anderen Chor, Maraike und Conny einen kleinen Auszug aus den Proben, was beiden Seiten viel Freude bereitet hat und aufregend war!

Fast pünktlich fuhren wir gegen 13 Uhr in Sternhagen ab und kamen nach einer spannenden Busfahrt durchs beschauliche Lübars um 15 Uhr etwas erschöpft, aber glücklich und beschwingt wieder in Alt-Heiligensee an.
Es war eine tolle, sehr bereichernde Chorfahrt und ein großer Dank geht an Conny und Maraike, die diese in wunderbarer Zusammenarbeit gestaltet haben!
Auf viele weitere beschwingte und melodische Stunden!

Tamara Duchstein


Fotos: Tamara Duchstein
Quelle Foto "Nachtigall": Wilbert Rodriguez / pixabay



Bildnachweise: